Rampenzählung

Exakte Zählung auf Rampen und an Querschnitten in Parkhäusern und Tiefgaragen

Ungenaue Zählungen auf Rampen und an Querschnitten in Parkhäusern und Tiefgaragen gehören der Vergangenheit an. Die Magnetfeld-Sensorik MagSense® sichert eine exakte Zählung sowie einfachste Installation.

MobiliSis® hat sein Portfolio zur Erfassung von Einzelstellplätzen um den Traffic-Counter MagSense® 3DTC erweitert. MagSense® 3DTC ist ideal zur Zählung von Fahrzeugen auf Rampen und Querschnitten in Parkhäusern und Tiefgaragen geeignet. 70 Messungen pro Sekunde ermöglichen es sogar, im Outdoor-Bereich im fließenden Verkehr Geschwindigkeiten bis hin zu 220 km/h zu erfassen.

Die bisher genutzten Technologien wie Ultraschall und Lichtschranken weisen bedingt durch Fußgänger, Gepäckwagen (Flughafen), Verschmutzung, Erschütterung, Wind, etc. große und somit nicht akzeptable Fehlerquoten auf. All diese Einflüsse spielen bei der Erfassung von MagSense® keine Rolle mehr. Das System läuft absolut stabil bei minimalem Wartungsaufwand.


Funktionsweise

Die Funktionsweise ist geradezu simpel und genial. MagSense® erfasst durch die Fahrbahndecke hindurch die darüber fahrenden Fahrzeuge. Da die Sensorik nur auf ferromagnetische Materialien reagiert, haben die o.g. Einflüsse keinerlei Auswirkungen auf die extrem hohe Erfassungsgenauigkeit. Zudem kann die Empfindlichkeit des Sensors jederzeit verändert werden, um auch auf spätere Generationen von Fahrzeugen zu reagieren. Somit können sowohl schwächer magnetische Fahrzeuge wie auch Fahrzeuge mit großer Bodenfreiheit (z.B. SUVs) sicher erfasst werden. Bereits jetzt bereiten genau diese Fahrzeuge – z.B. bei der Erfassung an Schranken durch Induktionsschleifen – immer größere Probleme. Die einwandfreie Funktion von MagSense® ist sowohl bei der Messung durch Stahlbetondecken wie auch reine Stahldecken gegeben.

Installation

Ähnlich einfach gestaltet sich die Installation der Sensorik. Die Sensoren können entweder direkt von unten an der Decke installiert werden oder sie werden in zuvor angebrachte Leerrohre eingezogen. Diese Installationsweise hat den Vorteil, dass die Bausubstanz, insbesondere die Fahrbahnoberfläche, nicht verletzt wird. Auf der untersten Ebene werden die Sensoren je nach Untergrund z.B. in sehr schmale, überfahrbare Kabelkanäle oder unter Pflastersteinen verlegt.

Datenübertragung

Die Datenübertragung kann unmittelbar an ein System zum Parkraum-Management wie auch direkt auf eine dynamische Beschilderung erfolgen. Folgende Möglichkeiten der Datenübertragung stehen zur Verfügung:

  • RS232
  • RS485
  • Ethernet
  • CAN oder
  • GSM

Die Datenübertragung mittels GSM hat hierbei zusätzlich den Vorteil, dass sie zu deutlich reduzierten Installationskosten führt, da eine kostenintensive Datenverkabelung des Systems komplett entfällt.


Beispielhafte Umsetzung im Parkhaus P3 des Flughafens Köln-Bonn


Geschäftsmodell "Daten statt Sensoren"

MobiliSis® bietet qualitativ sehr hochwertige Anwendungen auf Basis der Magnetfeld-Sensorik MagSense® an, deren Einsatz sehr effizient und betriebswirtschaftlich Gewinn maximierend wirken kann. Auf der anderen Seite ist die Technologie rund um die Magnetfeld-Sensorik eventuell unbekannt und Kunden mögen deren Leistungsfähigkeit noch nicht so recht einschätzen können. Oder in dem Fall, dass die Kosten für die Installation eines kompletten Systems nur mit Mühe aus dem täglichen Geschäft heraus getragen werden können, stellt sich der Einsatz eines solchen leistungsfähigen Systems zur Fahrzeugerfassung trotzdem als hoch interessant dar.

Für diesen Fall bieten wir das Geschäftsmodell "Daten statt Sensoren" kaufen an, welches die Umsetzung eines Projekts auf annehmbare Weise ermöglicht. MobiliSis® installiert eine voll funktionsfähige Fahrzeugerfassung unter Nutzung der Sensorik MagSense®, welche den jeweils gestellten Anforderungen angepasst wird. Die durch die Sensoren erhobenen Daten werden über Internet (24/7) direkt auf unsere Server weitergeleitet und dort aufbereitet und ausgewertet. Durch die Auslagerung der Hardware reduzieren sich die Kosten abermals und gleichzeitig ist eine optimale Pflege und Wartung der Software sichergestellt (SaaS – Software as a Service).

Die anfallenden Kosten reduzieren sich somit auf einen monatlichen Betrag für den Kauf der ermittelten und ausgewerteten Daten. Sofern gewünscht bindet MobiliSis® diese Daten auch in bestehende Internetauftritte ein, um den Kunden optimal über die aktuelle Parkplatzsituation zu informieren.